Start

Willkommen auf der Website des Sonderforschungsbereichs/ Transregio SFB TRR 294 „Strukturwandel des Eigentums“!

Der Sonderforschungsbereich verfolgt das Ziel, den fundamentalen Strukturwandel von Eigentum, der spätestens seit 1989 zu beobachten ist, zu untersuchen. Er umfasst insgesamt 23 Teilprojekte an fünf Standorten in Deutschland: Friedrich-Schiller-Universität Jena (Sprecher*innenhochschule), Universität Erfurt, Freie Universität BerlinCarl von Ossietzky Universität Oldenburg, Technische Universität Darmstadt.

Während privates Eigentum nach 1989 unter Bedingungen zunehmender Konzentration und Deregulierung weltweit an Bedeutung gewonnen hat, erweist sich die daraus erwachsene Eigentumsordnung angesichts neuer ökonomischer, politischer und technologischer Herausforderungen zugleich als krisenanfällig und hochgradig umstritten. Sie wird nicht nur durch die globalen Finanz- und Wirtschaftskrisen herausgefordert, sondern auch durch politische Konflikte um die Aneignung, Verteilung und Einhegung von Privateigentum sowie durch Dynamiken der Wissens- und Bioökonomie, mit denen sich alternative Entwürfe von Gemeingütern, geteilter Nutzung und freiem Zugang zu Ressourcen verbinden.

Der Kurzfilm zum SFB: Über Eigentum im Wandel und die Arbeit des Sonderforschungsbereichs. 

Dieser Film ist das Werk von Catharina Göldner und Katharina Hamann.

Aktuelles

Neuerscheinung

Martin Mulsow hat im Suhrkamp Verlag ein neues Buch mit dem Titel "Überreichweiten. Perspektiven einer globalen Ideengeschichten" veröffentlicht.

Der SFB in den Medien

Hartmut Rosa war zu Gast bei "Jung und Naiv" und sprach mit Tilo Jung über seinen Werdegang und Jugend, Religion und Gott, seinen Weg zur Soziologie, seine Resonanztheorie, das Ende des kapitalistischen Systems, der Widerstand zur Abkehr vom Wachstumszwang, die beschleunigte Gesellschaft und unsere permanente Unzufriedenheit, die ökonomische Klasse und Neoliberalismus, Folgen für die Demokratie, die Rolle der Religion, Alternativen zum Kapitalismus und wie wir zum "system change" kommen.

Der SFB in den Medien

Marlen van den Ecker hat in der FAZ einen Kommentar zu Plagiat und geistigem Eigentum aus soziologischer Sicht verfasst.

Der SFB in den Medien

Stefan Schmalz diskutiert im Jacobin Magazine die Beteiligung des chinesischen Staatskonzern COSCO an einem Terminal im Hamburger Hafen und wirft einen kritischen Blick auf die privaten Eigentumsverhältnisse.

Veranstaltungen

Kolloquium Gibson; van Dyk und Kip; Bianchi Mancini

Session 1 Helen Gibson:
"The Cosmogram as Alternative to Property for the Eigentumslosen."

Session 2 Markus Kip, Silke van Dyk:
„Die Zukunft sozialer Rechte. Sozialeigentum als Vergesellschaftung von Sozialpolitik“

Session 3 Sofia Bianchi Mancini:
"Gods’ Landed Property: A Study on Sacred Groves in Republican and Imperial Rome"

weiterlesen

Kolloquium Kunze und Behrendt

Session 1 Daniel Kunze:
„Die ‚Assetization‘ des Mietwohnraums – eine Fallstudie in Madrid“

 

Session 2 Carmen Behrendt:
„Verdienstorden als symbolisches Kapital in der frühen Bundesrepublik“

weiterlesen

Vollversammlung des SFB

Weitere Informationen folgen.