Publikationen

Neuerscheinungen

Theorien des Eigentums
Titel: Theorien des Eigentums
Autor*innen: Niklas Angebauer / Tilo Wesche
Januar 2024

Über das Buch

Was ist Eigentum? Wem sollte was gehören und warum? Mit Fragen wie diesen beschäftigt sich die philosophische Eigentumstheorie. In kritischer Auseinandersetzung mit einschlägigen Positionen von Aristoteles über John Locke und Karl Marx bis hin zu John Rawls legt dieser Band die eigentumstheoretischen Grundlagen frei, auf denen gesellschaftspolitische Streitfragen unserer Zeit diskutiert werden. Dabei werden die verschiedenen Rechtfertigungen des Eigentums nachgezeichnet, ideengeschichtliche Zusammenhänge hergestellt und die Frage nach den Grenzen und Schranken des Eigentums behandelt. Ob beim Klimaschutz, bezahlbaren Wohnraum oder der Frage, wem die Daten gehören sollten: Wie Niklas Angebauer und Tilo Wesche aufzeigen, setzt jede überzeugende Begründung von Eigentum zugleich dessen Begrenzung voraus.

 

 

Campus
Titel: Nach dem Privateigentum? Güter, Infrastrukturen und Weltverhältnisse im Kapitalismus des 21. Jahrhunderts.
Autor*innen: Silke van DykTilman ReitzHartmut Rosa
Sommer 2024

Über das Buch

Politische Konflikte um Eigentumsverteilung, prekäre Infrastrukturen, technologische Entwicklungen sowie ökonomische und ökologische Krisen lassen einen Strukturwandel des Eigentums im 21. Jahrhundert vermuten. Die Beiträge des Bandes untersuchen diesen Wandel aus soziologischer Perspektive. Sie widmen sich dabei besonders nichtindustriellen Gütern – von Wissen und Information bis zu Grund und Boden – sowie kollektiven Beiträgen und Infrastrukturen, die zunehmend kapitalistische Ökonomien bestimmen. Obwohl das Privateigentum nach Jahrzehnten der Deregulierung und Konzentration mächtiger denn je ist, gerät es in eine ernsthafte Krise und wird durch neue Zugriffs- und Teilungsordnungen ergänzt, mit denen sich auch individuelle und kollektive Weltverhältnisse verschieben.

Publikationsreihe Strukturwandel des Eigentums

Campus
zur Publikationsreihe
Herausgegeben von Silke van Dyk, Tilman Reitz und Hartmut Rosa

Die Reihe geht aus dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Sonderforschungsbereich »Strukturwandel des Eigentums« hervor. Sie versammelt in interdisziplinärer Perspektive herausragende wissenschaftliche Arbeiten zu Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Eigentums. Ihr liegt die Annahme zu Grunde, dass die Institution des Privateigentums angesichts verschärfter Verteilungskonflikte, neuer digitaler Produktivkräfte sowie der Krisen sozialer und ökologischer Reproduktion zunehmend unter Druck gerät und mit Alternativen konfrontiert ist.

Monographien und Sammelbände

Monographien

Hier finden Sie eine Übersicht der im SFB 294 „Strukturwandel des Eigentums“ publizierten Monographien und Sammelbände.

weiterlesen

Aufsätze

Publikation

Hier finden Sie eine Übersicht der im SFB 294 „Strukturwandel des Eigentums“ publizierten Aufsätze.

weiterlesen

Working Paper

Der Sonderforschungsbereich „Strukturwandel des Eigentums“ veröffentlicht im Rahmen seiner Working Paper-Reihe in unregelmäßigen Abständen sowohl erste, vorläufige Forschungsergebnisse aus den Teilprojekten als auch Debattenimpulse aus projektübergreifenden Diskussions- und Arbeitszusammenhängen innerhalb des SFBs. Auch Beiträge von Fellows und assoziierten Mitgliedern des SFBs erscheinen in dieser Reihe.

Die Reihe wird von einer Redaktion betreut, der Carsten Herrmann-PillathLukas LachenichtFlorian PetersChristine Schickert und Amelie Stuart angehören.
Die Redaktion erreicht man unter: koordination.sfb-eigentum@uni-jena.de